Paperboy

Arches Nationalpark Sehenswürdigkeiten

Der Arches Nationalpark, die Welt der natürlichen Felsenbögen. Nördlich von Moab liegt der Arches-Nationalpark, auf dem die größte Konzentration an natürlichen Sandsteinbögen der Welt zu sehen ist. In dem 310 m² großen Park befinden sich neben mehr als 2.000 Bögen eine erstaunliche Vielfalt von anderen Steinformationen. Sie bestehen aus riesigen Sandsteinrippen, massiven Felsen, hoch aufragenden Zinnen und Türmen. Besucher auf den Wanderwegen und Aussichtspunkten erscheinen neben den gewaltigen Monumenten wie Zwerge. Über die asphaltierte Park Avenue erreichen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten innerhalb des Parks.

Zwischen den Felsformationen des Parks befinden sich einfache Routen, um die Felsenbögen aus der Nähe zu besichtigen. Wanderer finden eine Vielzahl von Trails, die mit kurzen Wanderungen über 15 Minuten bis zu anspruchsvollen abenteuerlicheren Wanderungen in weniger besuchte Gebiete führen.

Arches Nationalpark – Besuch planen:

Durch den Arches-Nationalpark führt eine 29 km lange Straße, die zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, Highlight, Aussichtspunkte und Ausgangspunkte führt.

Arches Park Avenue Panorama
Arches Park Avenue Panorama

Was kann im Park in welcher Zeit unternommen werden?

Bis zu 3 Stunden Zeit
Für einen Aufenthalt über drei Stunden bietet sich eine Fahrt über den 58 km langen Scenic-Drive (Hin- und Rückfahrt) an, um die größten Bögen und die Windows-Region zu besichtigen.
Halber Tag im Park
An einem halben Tag bietet sich eine Fahrt über den Scenic-Drive und Wanderungen über einige der einfachen kurzen Strecken im Park an, wie der Park Avenue Trail und Routen in dem Windows-Abschnitt.
Ein voller Tag im Arches Nationalpark
Für einen ganzen Tag eignet sich der Scenic-Drive und einige der längeren Strecken in dem Park zum Wandern an, um die Pfade zum Delicate Arch, Double O Arch, Turmbogen und Landschaftsbogen zu begehen.
Viel Zeit, mehr als 1 Tag
An mehreren Tagen können Wanderer eine Vielzahl von Wanderwegen erkunden. Dazu zählen auch einige der weniger gesehen Pfade, die ebenso spektakulär sind, wie beispielsweise der ‚Primitive Loop‘ im Devils Garden Abschnitt.

Wo liegt der Arches Park?

Der Arches Nationalpark befindet sich 8 km nördlich der Wüstenstadt Moab, die zum US-amerikanischen Bundesstaat Utah gehört. Er liegt auf dem durchschnittlich 1.500 m hohen Coloradoplateau, dessen höchste Stelle im Osten der 1.695 m hohe ‚Elephant Butte‘ darstellt. Im Süden des Parks liegt die tiefste Stelle, die von dem Colorado-River beherrscht wird. Dort befinden sich der Parkeingang und das Besucherzentrum. Der Arches-Park ist 310 m² groß.

Anreise zum Park

Karte Arches Nationalpark - Lage
Karte Arches Nationalpark – Lage

Eine Rundreise in den Westen der USA, die an den Städten Los Angeles und San Francisco an der Westküste vorbeiführt, kann gut mit einem Besuch von Las Vegas verbunden werden. Von dort aus bietet sich eine Besichtigung der fünf Nationalparks in Utah an. Der Arches-Nationalpark liegt etwa 700 km von Las Vegas entfernt und wird in 6 ½ Std. mit dem Pkw oder Bus erreicht.

Viele Rundreisen beginnen in Salt-Lake City, um in den 14 Skigebieten Utahs einen schneesicheren Winterurlaub zu verbringen. Der Arches-Nationalpark ist in 3 ½ Stunden von Salt-Lake City über die Interstate 15 und 70 zu erreichen.

Der Parkeingang:

Der Eingang zum Arches Nationalpark befindet sich 8 km (5 Meilen) nördlich von Moab am Highway 191. Er befindet sich auf der rechten Seite des Parks. Von Moab aus fährt man über die Interstate 70 bis zur Ausfahrt 182 (Crescent Junction), dann geht es über die 191 weiter südlich. Der Eingang ist auf der linken Seite der Straße.

Öffnungszeiten

Der Park ist das ganze Jahr über 24 Stunden geöffnet. Das Besucherzentrum ist von 8 – 16.30 Uhr geöffnet, während vom Frühjahr bis zum Herbst die Öffnungszeiten verlängert werden.

Die beste Reisezeit

Die besten Besuchszeiten sind von April bis Juni und Ende September bis Ende Oktober. Jedes Jahr besuchen mehr als 1,4 Millionen Menschen den Park, die hauptsächlich in den Monaten März bis Oktober kommen. In dieser Zeit sind die Parkmöglichkeiten an den beliebtesten Ausgangspunkten begrenzt. Im Sommer ist ein Besuch vor 8.00 Uhr oder nach 15.00 Uhr sinnvoll. Die Wege sind weniger überlaufen und es ist kühler. Zum Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang bieten sich spektakuläre Ausblicke, wenn die Sonnenstrahlen über das zinnoberrot gefärbte Gelände scheinen.

Das Klima und Wetter

Der Nationalpark liegt auf dem Colorado-Hochplateau, welches zu den hoch gelegenen Wüstenregionen gehört. Während hier im Frühling und Herbst gemäßigte Temperaturen herrschen, kann das Thermometer von Juni bis September auf über 37° C steigen. Tagsüber erreichen die Temperaturen teilweise Unterschiede bis zu 10 Grad Celsius. Im Spätsommer gibt es manchmal Stürme und starke Regenfälle. Die Winter sind kalt, sodass das Thermometer auf 0 Grad oder erheblich tiefer fällt. Große Schneefälle sind selten, außer in den nahe gelegenen Bergen.

Was ist beim Besuch zu beachten?

  • Bei der Bekleidung ist auf festes Schuhwerk zu achten. Am besten eignen sich hohe rutschfeste Wanderschuhe, die eventuell wasserdicht sind (im Winter). Da die Temperaturen stark schwanken und es in höheren Lagen regnen könnte, ist eine Regenjacke mitzunehmen. Im Winter werden für die vereisten Wege des Parks Stöcke und Schuhspikes empfohlen.
  • Bei jedem Besuch ist unbedingt genügend Wasser und Sonnenschutz mitzunehmen.
  • Tritt ein Notfall im Park auf, ist der Notruf 911 zu wählen. Es gibt medizinische Einrichtungen und ein Krankenhaus in Moab.
  • Haustiere sind im Park willkommen, wobei die Aktivitäten begrenzt sind. Die Tiere müssen stets angeleint sein und dürfen nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Sie dürfen sich auf den Straßen, Parkplätzen, Picknickplätzen und auf dem Campingplatz aufhalten. Die Aussichtspunkte, Wanderwege und das Besucherzentrum sind für Haustiere tabu.

Beim Besuch des Arches-Nationalparks werden Genehmigungen benötigt für:

  • Rucksackreisende
  • Kommerzielle Nutzungen
  • Wanderungen durch das Fiery Furnace
  • Sondernutzungen wie Versammlungen und dergleichen
  • Kommerzielles Filmen und Fotografieren
  • Hochzeiten

Sehenswürdigkeiten des Arches-Nationalparks

Die TOP 10 Sehenswürdigkeiten & Highlights

  1. Delicate Arch ist ein weltberühmtes Naturwunder, das die bedeutendste Sehenswürdigkeit des Arches-Nationalparks darstellt. Der Steinbogen ist mit einer Höhe von 19,5 m und einer Breite von fast 14 m der größte frei stehende Bogen im Park. Um den riesigen Bogen hautnah zu erleben, muss eine 4,8 km lange steil ansteigende Strecke bewältigt werden.
    Delicate Arch
    Delicate Arch
  2. Landscape Arch ist der längste Felsenbogen im Arches Nationalpark. Er befindet sich im Devils Garden und ist mit einer Spannweite von 88,4 m der fünftlängste Naturbogen der Welt. 1991 brachen drei Stücke aus dem Sandsteinbogen heraus.
    Landscape Arch
    Landscape Arch
  3. Balanced Rock: Auf einem schmalen Sockel von fast 40 m thront ein gewaltiger Sandsteinfelsen, welcher der Schwerkraft zu trotzen scheint.
    Balanced Rock
    Balanced Rock
  4. Devils Garden beinhaltet die meisten Felsbögen des Parks. Er liegt am Ende der Park Avenue und ist über einen Geländepfad zu erreichen. In ihm stehen 60 Steinbögen und ‚The Fins‘, die wie Rückenflossen eines Fischschwarms aussehen.
  5. The Windows: Im Abschnitt der Steinfenster befinden sich einige der größten Felsenbögen im Park mit dem North Window, South Window, Cove Arch, Turret Arch und Double Arch. Die North und South Windows sehen wie eine Brille aus.
    Windows - Arches Nationalpark
    Windows – Arches Nationalpark
  6. Courthouse Towers sind Ansammlungen einiger außergewöhnlichen Felsformationen. Interessant sind die Three Gossips, die wie Köpfe aussehen und in verschiedene Richtungen schauen.
  7. Fiery Furnace besteht aus etlichen farbigen Sandsteinrippen, die wie ein Labyrinth erscheinen. Der ungewöhnliche Name entstand durch die Felsen, die beim Sonnenuntergang rot glühen.
  8. Broken Arch ist ein 13 m hoher Steinbogen mit einer Spannweite von 20 Metern, der nicht gebrochen ist, sondern von Weitem den Eindruck erweckt.
  9. Double Arch ist ein fantastischer Doppelbogen, der im Windows-Abschnitt liegt. Durch seine außergewöhnliche Form diente er als Filmkulisse für ‚Indiana Jones‘.
  10. Wolfe Ranch ist der ehemalige Bauernhof eines Kriegsveteranen aus dem Bürgerkrieg. Er bewirtschaftete von 1898 – 1910 mit seiner Familie die Ranch. Sie liegt 20,8 km nördlich des Parkeingangs.

Besondere Aussichtspunkte im Nationalpark

Panorama Delicate Arch
Panorama Delicate Arch
  • La Sal Mountain Viewpoint bietet eine 360-Grad-Ansicht über die schneebedeckten La Sal Mountains sowie über die drei Gossips, Sheep Rock und die Orgel in dem Gebiet der Courthouse Towers.
  • Park Avenue Viewpoint liegt 4,2 km hinter dem Parkeingang. Dort sind Felsformationen zu bewundern, die der Skyline Manhattans gleichen.
  • Courthouse Towers Viewpoint wird über den Park Avenue Trail nach 1,6 km erreicht.
  • Delicate Viewpoint liegt 22,4 km nördlich vom Eingang des Parks und bietet einen Ausblick auf den 1,6 km entfernten Delicate Arch
  • Fiery Furnace Viewpoint liegt 22,9 km nördlich des Parkeingangs. Er bietet einen herrlichen Blick über farbigen Sandsteinfelsen, die beim Sonnenuntergang zu glühen scheinen.

Das Besucherzentrum am Parkeingang

Das Besucherzentrum liegt am Eingang des Parks. Es informiert über den Nationalpark und zeigt Videos. Es umfasst interaktive Exponate, Bildungs-Kioske, ein Sitzauditorium und eine Buchhandlung mit Guidebooks, Karten, DVDs, Postkarten und vieles mehr.

Wandern im Arches Nationalpark

Am besten wird der Park durch eine Wanderung erkundet. Zur Verfügung stehen Wege, die von 10 Minuten bis zu 5 Stunden reichen.

Einfache Trails – kurze Strecken von 15 – 30 min

  • Broken Arch Trail: Vom Sand Dune Arch Parkplatz, der Weg führt über eine große Wiese mit einem Felsbogen und weiter zum Campingplatz. Der Rundweg führt durch enge Schluchten aus Sandstein und Slickrock. (2 km Hin- und Rückweg oder 3,2 km mit Rundgang 30 – 60 min)
  • Landscape Arch Trail: Ein relativ flacher sandiger Weg führt zu einem spektakulären Bogen, dessen Spannweite von 88,4 m mehr als ein Fußballfeld einnimmt. Kurze Abstecher zu den Tunnel- und Pine Tree Arches (3,2 km Hin- und Rückweg, 30 – 60 min)
  • Windows Trail: Ein sanfter Aufstieg mit einem Kieselrundweg führt zu drei massiven Bögen nach oben. Ein alternativer Rückweg, der etwas länger ist, führt durch den Loop auf der Rückseite der beiden Fenster. Der einfache Rundweg beginnt am Aussichtspunkt South Window. (1,6 km Hin- und Rückweg / 30 – 60 min)
  • Park Avenue Trail: Vom Park Avenue Parkplatz, steigt der Weg steil in eine spektakuläre Schlucht mit Felsnadeln. Weiter führt er an den Courthouse Towers vorbei. Wanderer können ihre Schritte auf dem Rundweg zurückzuverfolgen (30 – 60 min).

Schwierige, anspruchsvolle Strecken von 2 – 5 Std.

  • Tower Arch: Der Weg führt an einer steilen kurzen Felswand vorbei und läuft dann durch ein Tal. Er ist unbefestigt und wäscht schnell bei starkem Regen aus. (5,6 km Hin- und Rückweg, 2 – 3 Stunden) Eine alternative kürzere Tour (0,4 km), beginnt am Ende des Four-Wheel-Drives an der Westseite des Tower Arch.
  • Devils Garden Primitive Loop: Der längste der gewarteten Wanderwege im Park ist der Devils Garden Trail, der zu den acht atemberaubenden Bögen führt. Er führt über schmale Felsvorsprünge und Slickrocks. Zu empfehlen ist er nicht, wenn die Felsen nass oder schneebedeckt sind. (11,5 km / 5 Std.)
  • Delicate Arch Viewpoint: Diese Wanderung führt zur berühmtesten aller Felsformationen. Der Weg steigt allmählich an und windet sich zum Anfang der Felswand. Kurz bevor man den Delicate Arch erreicht, führt der Weg in etwa 200 m Höhe an einem Felsvorsprung entlang. (4,8 km Hin- und Rückweg 2 – 3 Std.)
  • Fiery Furnace: Die dreistündige anstrengende Tour wird vom Frühling bis Herbst jeden Tag von Park-Rangern und ortskundigen Freiwilligen geführt. Tickets sind im Visitor-Center erhältlich und sieben Tage vor der Wanderung zu reservieren.
Arches Park Avenue Panorama
Arches Park Avenue Panorama

Sonstige Aktivitäten im Park

Arches Nationalpark ist ein Paradies für Mountainbiker und Radfahrer. Die Wege im Salt Valley und Willow Springs und der Slick Road Trail sind wegen der zahlreichen Herausforderungen mit tiefem Sand und ausgewaschenen Wegen beliebt bei Mountainbikern. Die Felslandschaften eignen sich für Kletterer und Trailrunner. Rafter zieht es an den Colorado River. Naturliebhaber beobachten die Vielzahl an Vögeln, Echsen, Hirschen und sonstigen Wildtieren. Der Park bietet Fotografen unzählige Möglichkeiten zum Fotografieren, da unter den Bedingungen des ständig ändernden Lichts die rote Felsenlandschaft stets anders aussieht.

Campen im Park

Der Devils Garden Campground liegt 29 km vom Parkeingang entfernt und ist ganzjährig geöffnet. Zur Ausstattung gehören Trinkwasser, Picknick-Tische, Grills sowie Toiletten mit Wasserspülung, jedoch keine Duschen. Der Campingplatz verfügt über 50 einzelnen Standorten, die bis zu zehn Personen Platz bieten. Diese Plätze können für Nächte zwischen 1. März und 31. Oktober reserviert werden. Auf dem Campingplatz gibt es zwei Standorte für Gruppen von elf oder mehr Personen. Der Juniper Basin Campingplatz eignet sich für Gruppen bis zu 55 Personen und der Canyon Wren Campingplatz für Gruppen bis zu 35 Personen. Freizeitfahrzeuge oder Anhänger sind auf den Standorten nicht erlaubt.

Die Geschichte des Arches-Nationalparks

Bekannt wurde das Wüstengebiet mit den eigenartigen Sandsteinbögen durch Loren Taylor. Er übernahm 1911 eine Zeitung in Moab und schrieb über die herrliche Landschaft, die im Norden der Stadt liegt. Durch seine regelmäßige Berichterstattung wurde das Gebiet bekannt. Der Goldschürfer Ringhoffer bat 1923 die ‚Denver und Rio Western Railroad‘, die Landschaft touristisch zu erschließen. Die Eisenbahngesellschaft war beeindruckt und startete ein Projekt.

Daraufhin erklärte der damalige Präsident Herbert Hoover das Gebiet im Jahre 1929 zum ‚National Monument‘. 1938 erweiterte Franklin D. Roosevelt den Landschafspark und 1960 und 1969 erfolgten weitere Vergrößerungen. 1971 erklärte Richard Nixon das Gebiet der Steinbögen und ungewöhnlichen Felsformationen zum Arches-Nationalpark.

Galerie Arches Nationalpark

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...

Kommentar schreiben